1. Wo ist der Unterschied zwischen einer Waffenbesitzkarte (WBK) und einem Waffenschein?

Diese Info ersetzt keine rechtliche Beratung, dafür bitte ins aktuelle WaffG schauen. Aber allgemein kann man folgendes sagen.

Wir unterscheiden zunächst verschiedene Waffenbesitzkarten ( WBK ) nach Farben. Es gibt die grüne WBK für z.B Kurzwaffen und halbautomatische Langwaffen, die gelbe WBK z.B für mehrschüssige Langwaffen und die rote WBK als sogenannte "Sammler" WBK für ein bestimmtes Sachgebiet zum Sammeln von Schusswaffen wie z.B "alle 1911 Pistolen".  

Eine WBK berechtigt zu tatsächlichen Gewaltausübung über eine Schusswaffe. Das beinhaltet z.B. den Zugriff, dass Laden, Schießen usw.. Allerdings - und hier liegt der große Unterschied,- ist das Führen einer Waffe mit WBK nur im befriedeten Besitztum ( der Wohnung , dem eingezäunter Garten ) und / oder auf einem dafür zugelassenen Schießstand erlaubt. Beim Verbringen der Waffe z.B. aus der Wohnung hin zum Schießstand darf die Waffe nicht geführt werden. Sie darf also nicht "zugriffsbereit" und / oder geladen sein. Hierzu würden Sie einen Waffenschein benötigen.

Erfahrungsgemäß werden Waffenscheine kaum oder gar nicht erteilt. Die beantragende Person müsste erheblich mehr als die Allgemeinheit an Leib und Leben gefährdet sein und nachweisen, dass mit dem Führen einer Schusswaffe diese Gefahr minimiert wird. Dieser Nachweis gelingt in der Regel nicht. Also- es gibt keinen Waffenschein für private Nutzer / Schützen.

Jäger verfügen ebenfalls über Waffenbesitzkarten, zusätzlich aber auch über einen Jagdschein. Dieser Jagdschein erlaubt das Führen und Schießen mit den Jagdwaffen z.B. in dem gepachteten Jagdrevier.  

Der "kleine" Waffenschein erlaubt das Führen von Waffen, die keiner Erwerbsberechtigung unterliegen also z.B. von Signal- und Schreckschusswaffen mit PTB Zeichen. Diese sind frei verkäuflich ab 18 Jahren. 

Der kleine Waffenschein ist bei Ordnungsämtern und Kreispolizeibehörden gegen Einwurf einer kleinen Münze ( 50,- € ) erhältlich. Voraussetzung ist die Zuverlässigkeit des Antragstellers.   

Achtung ! Der kleine Waffenschein umfasst nicht die Erlaubnis zum Führen von Schusswaffen, für die eine Erwerbsberechtigung (EWB) erforderlich ist.

2. Schießen bei Ihnen nur Sportschützen?

Nein, bei uns schießen neben Jägern und Sportschützen auch Mitarbeiter von verschiedenen Strafverfolgungsbehörden. Aber auch ohne diese legen wir allerhöchsten Wert darauf, dass Personen, die auf unserem Stand mit Waffen in Berührung kommen, über einen einwandfreien Leumund verfügen.

3.Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen, um bei Ihnen schießen zu können?

Als Gast ? Freundlichkeit, bisschen Geld, und natürlich die nötigen Disziplin / Ernsthaftigkeit beim Schießen. Bei und geht es in erster Linie um Präzision und Freude am Schießen.   

Als Sportschütze ? Im ersten Schritt nur den uneingeschränkt einwandfreien Leumund, d.h. keinerlei Vorstrafen und Freude am Schießen.  

Im zweiten Schritt bei vorhandenem Interesse dann später die Waffen-Sachkunde Prüfung ( 2 Tage) , regelmäßiges Schießtraining, polizeiliche Überprüfung der Zuverlässigkeit und Teilnahme an Schießwettbewerben.  

4. Wann kann ich den Schießstand mieten?

Nach Absprache unter Telefon-Nummer 0049 (0)2434 929232

5. Kann ich Freunde / Kollegen zum Schießen mitbringen?

Natürlich. Aber auch für Freunde und Kollegen gilt der Grundsatz, dass wir allerhöchsten Wert darauf legen, dass Personen, die auf unserem Stand mit Waffen in Berührung kommen, über einen einwandfreien Leumund verfügen.

Viele Firmen kommen mit ihren Mitarbeitern zu uns. ( Als Event statt z.B. essen zu gehen )  Auch hier zählt in erster Linie die Sicherheit aller Beteiligten. 

6. Ich möchte ein Vereinsmitglied werden, kann ich mir für den Anfang eine Waffe leihen?

Bei uns schießen derzeit mehrere Vereine. Deshalb bitte mit dem entsprechenden Vereinsvorsitzenden absprechen. Das Leihen von Waffen ist grundsätzlich möglich.  

7. Bieten Sie auch Bogenschießen oder Armbrustschießen an?

Nein, leider nicht.